Die eigene Immobilie über einen Riester Vertrag zu finanzieren schafft viele Vorteile für den AnlegerDie Riester-Rente ist eine private Altersvorsorge, die vom Staat mit Zulagen und Steuererleichterungen unterstützt wird. Je nachdem, wie viel der Sparer in den Riester-Vertrag einzahlt, erhält er einen Zuschuss vom Staat.







Förderquote abhängig von Eigenbetrag

Wer die volle Riester-Förderung von jährlich 154 Euro Grundzulage und 185 Euro Kinderzulage beziehungsweise 300 Euro für die ab 2008 Geborenen erhalten möchte, muss sich mit einem Mindesteigenbeitrag von vier Prozent bis aber höchstens 2100,- Euro monatlich des rentenversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommen an dem Sparvertrag beteiligen. Wer weniger einzahlt, bei dem werden die Zulagen entsprechend gekürzt.

Riestern für die Immobilienfinanzierung

Seit 2008 kann man diesen Sparvertrag auch zur Immobilienfinanzierung verwenden. Allerdings sind an die Zulagen einige Bedingungen geknüpft. So muss man die Immobilie wohnwirtschaftlich selbst nutzen. Sollte man das Objekt untervermieten, muss man die erhaltenen Zulagen wieder zurückzahlen. Hier gibt es allerdings Ausnahmen. In sogenannten Härtefällen, wie ein beruflich bedingter Umzug, kann eine Untervermietung rechtfertigen. Man sollte dabei nur darauf achten, dass man spätestens zum 67. Lebensjahr wieder selbst in den eigenen vier Wänden lebt. Muss man aus irgendwelchen Gründen seine Immobilie wieder verkaufen, muss auch die erhaltene Förderung innerhalb eines Jahres in einen neuen Riester-Sparvertrag eingezahlt oder aber in den nächsten vier Jahren in ein neues Objekt investiert werden. Falls dies nicht geschieht, muss auch hier die Förderung an den Staat zurückgezahlt werden.

Rentenversicherung vorrausgesetzt

Nicht jeder kann eine Riester-Förderung beanspruchen. Nur wer in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt ist auch förderfähig. Allerdings können auch die Ehepartner von Förderfähigen riestern.
Wohn-riestern kann man folgendermaßen: Man kann ein bereits bestehendes Vermögen aus einem Riester-Sparvertrag zur Immobilienfinanzierung verwenden oder man schließt ein neues Riester-Immobiliendarlehen oder einen Riester-Bausparvertrag ab. Der Immobilienfinanzierer muss allerdings darauf achten, dass diese auch als förderungsfähig deklariert sind.

Bildmaterial von ‘fuxart’ beigesteuert, Nutzer bei dem Portal FotoliaSimilar Posts:

Tags Baufinanzierung Grundzulage Immobilienfinanzierung

 

0 Kommentare

You can be the first one to leave a comment.